Markus Machauf
Schreinerei
Badberg 9
D-89335 Ichenhausen (Germany)
Tel. 08223-1234 oder 08223-798079

OBJEKTBAU

Start
Holzbau
Trockenbau / Dämmung
Roto-Dachfenster
Fenstermontage
Wohnzimmer
Badmöbel
Garderoben
Schlafzimmer
Kinderzimmer
Küchen
Esszimmer
Türen
Böden und Decken
Treppen
Objekt
Restaurierungen
Profil
Chronik
Musterraum
Stories
Links
Bilder

Wellnesshof Blenk in Wertach im Allgäu

Eine Herausforderung für unsere Kreativschreinerei

Die Aufgabe: Herstellung einer Almstube integriert in das sonst mediterane Flair des Hotels.

Als Kontrast zu den übrigen, neuen Möbeln aus Pinie, sollte auf Wunsch der Bauherrschaft, eine Allgäuer Almhütte in den Speisesaal gebaut werden.

                                               Zwischen Speisesaal und Flur integriert - die "Altholzstube"

Es wäre einfach gewesen diese aus neuem Material zu bauen. Das Flair einer Almhütte liegt jedoch in dem durch Wind und Wetter gezeichneten Holz. So entstand die Idee, die Almstube aus Altholz herzustellen.

So trugen wir handgehauene, ca. 100 Jahre alte Balken, alte Fußbodenbretter aus drei Bauernhöfen, ein altes Fenster und rostige Beschläge vom Schrott und Altglas für die Türen zusammen. Die passende Lampe fanden wir im Flohmarkt, handabgezogene Dachziegel von 1892 im Bauschutt. Die Kacheln für den Ofen lagerten jahrelang unbeachtet im Heustadel des Bauherrn und wurden jetzt wieder verwendet.

Aber Altholz? Ist da nicht der Wurm drin?

Zunächst ja.

Nachdem das Holz von der Schmutzschicht befreit, entnagelt und nicht mehr verwendbare Teile abgesägt sind, wird das Holz technisch getrocknet.

Dabei wird das Holz 4 Stunden auf 75 °C erhitzt. Bei dieser Temperatur werden die Holzschädlinge abgetötet. Es müssen also keine chemischen Holzschutzmittel eingesetzt werden. Die so recycelten Hölzer erhalten somit ein zweites Leben und sind einmalige Unikate gezeichnet von Jahrzehnten.

Altholz wird inzwischen auch von Holzhändlern verkauft. Der Preis dafür ist doppelt so hoch wie für neues Holz.

Renovierung der Friedhofskapelle in Günzburg.

Den Auftrag zur Herstellung und Lieferung der Sitzbänke erhielten wir von einem Architekten aus Günzburg.

Die verwendeten Materialien: Eiche massiv, geräuchert, matt lackiert.

                                Bestuhlung der Kapelle

Besonderen Wert legte der Architekt und die Stadt Günzburg auf die Verarbeitung der Edelstahlteile. Auch hier konnten wir der Bauherrschaft einen Handwerksbetrieb vermitteln, der in der Lage war, Edelstahl - insbesonders die Schweißnähte und die Oberfläche - nach deren Vorstellung zu verarbeiten.

Als Zugabe erhielten wir noch den Auftrag zur Herstellung des Ambo und der Urnenstele, welche in Zusammenarbeit mit einer Künstlerin gefertigt wurden.


Urnenstele                      Ambo aus massiver Eiche mit Edelstahleinlagen


Infos über Altholz

Wellnesshof Benk


Sta rtseite

Stand Dienstag, 16. Februar 2016